10 aus 50 mit Leon/Fairtragen

Leon von Fairtragen war direkt dabei als ich ihn gefragt hab, ob er beim Interview mitmachen würde.

Ich finds toll, dass ich so langsam Kontakte in der nachhaltigen Branche bekomme und es wird mir auch wirklich leicht gemacht. Alle, die ich bisher angesprochen habe, waren sehr aufgeschlossen. Das gleiche Gefühl hatte ich gestern auf der Fair Friends Messe in Dortmund (der Bericht dazu folgt in den nächsten Tagen).

Ihr werdet schon in der ersten Frage erfahren, was Leon beruflich macht. Daher geht’s direkt los:

Hast du beruflich mit Nachhaltigkeit zu tun?

Ich bin Geschäftsführer bei fairtragen. Dort geht es natürlich viel um Nachhaltigkeit. Nicht nur die angebotene Kleidung und die Produktion sind nachhaltig. Wir versuchen kontinuierlich auch unsere internen Prozesse zu optimieren um weniger Papier + Strom zu verbrauchen und weniger Müll zu produzieren.

Was steht für dich beim Thema Nachhaltigkeit an erster Stelle? Mensch, Tier oder Umwelt?

Alles hängt ja miteinander zusammen. Umwelt- und Tierschutz ist die Voraussetzung dafür, dass es in späteren Jahren noch Menschen auf der Erde gibt. Trotzdem finde ich persönlich es besonders wichtig, Tiere zu schützen, denn sie können sich nicht selber wehren. Vor allem sollten Tiere vor Massentierhaltung bewahrt werden.

Wie ernährst du dich?

Ich versuche mich vegan zu ernähren. Meistens klappt das auch ganz gut. Wenn ich unterwegs Hunger / Durst bekomme und es keine Vegane Alternativen gibt, dann drücke ich da allerdings schon mal ein Auge zu.Genauso auch auf Familienfeiern oder Partys. Oder im Urlaub ein Croissant!

Was ist dein größter Nachhaltigkeits-Tipp?

Erstmal anfangen! Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung ist besser als gar keiner.

Viele glauben, dass die Menschheit in Zukunft pflanzlich isst. Was meinst du dazu?

Das glaube ich nicht. Zum einen ist es für viele Menschen sehr schwierig, ihre Gewohnheiten zu ändern. Auf der anderen Seite ist es manchmal (zumindest ökonomisch) sinnvoll, Tiere zu essen: auf einigen Landwirtschaftlichen Flächen ist kein Ackerbau möglich. Dort ist jedoch extensive Tierhaltung eine einfache Alternative. Für Menschen, die dort leben, sind diese Tiere dann die nahe liegendste Nahrungsmöglichkeit.Außerdem kann es gut sein, dass Insekten ein neuer Trend in der Nahrungsmittelproduktion werden.

Wie konsequent bist du? Verzicht oder nachhaltige Produkte?

Ich würde sagen: schon recht konsequent. Zum Beispiel verzichte ich fast komplett auf Flugreisen und fahre stattdessen mit der Bahn. Da kann ich mir dann zwar keine exotischen Urlaubsziele gönnen, aber dafür leckere Croissants in Frankreich 🙂

Welche Milchalternative magst du am liebsten?

Am liebsten mag ich Reismilch, weil sie so schön süß ist. Fürs Müsli mache ich mir zusätzlich einen Schuss Soja-Sahne rein und im Kaffee gefällt mir ein Schuss Soja-Sahne pur am besten.

Bist du Typ Online-Shopping oder stationärer Handel?

Ich finde es viel einfacher beim Laden um die Ecke zu kaufen. Dann kann ich mir die Produkte vorher genauer angucken und fühlen und somit die Qualität abschätzen. Außerdem verursache ich dadurch weniger CO2-lastige Transporte.

Hast du schonmal verpackungsfrei eingekauft?

Klar. Beim Bioladen bei mir um die Ecke gibt es viele Produkte, die mensch sich dort in Papiertüten abfüllen kann. Ich habe das noch optimiert und bringe mir dafür alte Gläser mit.Genauso einfach geht es bei jeden Bäcker: einfach die alte Papiertüte / den Jutebeutel mitbringen und auffüllen lassen 🙂

Woran denkst du beim Thema „Strom“?

Aus aktuellem Anlass: selber machen. Ich habe mir bei einer Baustelle vor ein paar Tagen einen alten Lüftungsventilator mitgenommen. Mit diesem versuche ich nun Strom zu erzeugen.Abgesehen davon natürlich: grün kaufen, denn nur mit nachhaltig produziertem Strom lässt sich der Klimawandel ein wenig aufhalten.

Vielen Dank, Leon, für die inspirierenden Antworten. Auf die Idee Strom selber zu produzieren (außer Solaranlagen natürlich), bin ich noch nicht gekommen. Und auch den Hinweis mit den Brötchentüten wollte ich schon so oft umsetzen und vergesse es dann doch immer wieder. Danke also fürs dran erinnern.

Wer sich Leon’s Laden Laden online ansehen möchte, kann einfach diesem Link hier folgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s