Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Berlin Fashion Week Sommer 2019 – Ein Reisetagebuch

Hey, die Berlin Fashion Week stand diese Woche wieder an und nachdem wir im Januar leider kurzfristig absagen mussten, war ich dieses Mal fest entschlossen hinzufahren. Und…es hat auch geklappt. Yay.

Ich hab mich natürlich vorher gefragt, was ich für Outfits mitnehme und hab mich dann für Kapsel Ida entschieden. Es ist so wahnsinnig einfach mit Kapsel Garderobe zu reisen. Ich möchte es nicht mehr anders machen. Packen in 3 Minuten 🙂 Genau das richtige für mich, ist nämlich nicht meine Lieblingsdisziplin.

Eine Packliste für verschieden lange Reisen hab ich euch in diesem Blogbeitrag zusammengeschrieben.

Meine Packliste für diese Berlin Fashion Week:

  • Kapsel Ida
  • Shirt
  • Jeans
  • Pulli
  • Schlaf- und Unterwäsche
  • 3 Paar Schuhe
  • Fertig 🙂

Meine Outfits:

4. Foto: Kim Gerlach (Kim goes eko)

Ich bin ganz viel über die Neonyt (das ist der Part der Fashion Week, der sich mit Eco Mode beschäftigt) gelaufen und hab mit Labels gequatscht, die dann zukünftig vielleicht mal in einer Kapsel landen und ich habe gaaaanz viele Ideen gesammelt.

Bei der Prepeek hat sich die Eco Blogger/Fashion Changer Szene getroffen und ausgetauscht. Das ist immer wieder mein Highlight. Es wurden auch Talks geführt und ganz viel Kleidung für die kommende Sommersaison 2020 anprobiert.

Hier meine Outfits. Könnt euch schon auf die Sommersaison 2020 freuen 🙂

Copyright: Neonyt

Kleid: Like A Bird (das Kleid fühlt sich wahnsinnig toll an und ich hab mich richtig toll darin gefühlt)

Schuhe: Ray Musgo (ehrlich die bequemsten Schuhe, die ich jemals an hatte)

Ohrringe: Jan N June (absoluter Favorit)

Jumpsuit: SKFK (war mir etwas zu groß, aber mir hat das Muster so toll gefallen)

Bluse: Revolution (ganz tolles Material)

Jacke: Greenbomb (hat so tolle neue Teile in der Kollektion Frühling-Sommer 2020. Freue mich total drauf)

Hose: Maas Natur (ich hatte die Hose in Größe 36N hat. Und endlich hat die Länge auch mal gepasst.)

Schuhe: Ray Musgo (auch diese Schuhe waren genauso unfassbar bequem)

 

 

Jetzt bin ich wieder zurück und voller Motivation neue Dinge für euch zu kreieren. Ich freue mich, wenn ihr weiter dabei seid.

Wenn ihr Feedback habt und Ideen, wie wir euch noch besser helfen können, schreibt uns gerne eine Mail.

Eure Nicola

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

WDR Lokalzeit: Fashion Week Video Tagebuch

Anfang Juli war ich wieder bei der Fashion Week. Dieses Mal nicht mit dickem Bauch, sondern mit dreimonatigem Baby Johan in der Trage bzw. im Kinderwagen. Zur Unterstützung haben mich Sabrina und Hannah (4 Monate) begleitet. Die Kinderwagen-Gang ist mit der Bahn nach Berlin gefahren, um dort mit Labels über das Pilotprojekt zu sprechen. Die Hinfahrt hat echt super geklappt und war kein Problem mit zwei Babys.

In Berlin angekommen, ging es direkt weiter zur Xoom, einer Messe der Innatex, bei der nur Fair Fashion Labels ausstellen. Der erste Termin war dort und wir haben die Zeit genutzt, gleich noch mit ein paar weiteren Labels zu sprechen. Es war inzwischen schon später Nachmittag und wir immer noch mit Sack und Pack unterwegs. Zum Glück konnten wir bei unserer Freundin Lara (Model für unsere Sherry Kapsel) schlafen. Ist doch irgendwie angenehmer als im Hotel. Wir hatten aber nur kurz Zeit uns auszuruhen, weil wir wieder los mussten zur Party von Lanius und Weleda. Dort habe ich ein paar bekannte Bloggerkolleginnen getroffen. Es ist immer toll die Leute zu treffen, die man sonst nur auf Instagram sieht.

Am zweiten Tag waren wir im Green Showroom. Die ganze Zeit mit dabei: Das Smartphone. Ich habe meinen Besuch auf der Fashion Week nämlich in Videos festgehalten und diese dem WDR zur Verfügung gestellt. Dort wurde das Material gesichtet und zu einem sehr guten Beitrag zusammengefasst. Bis Dienstag könnt ihr diesen noch in der Mediathek abrufen. Zwischen dem ganzen Filmen hab ich aber immer wieder Termine mit Labels wahrgenommen, so dass ich viel zu wenig Zeit für die Fashion Changers hatte. In den letzten fünf Minuten, die ich Johan überreden konnte mitzumachen, habe ich noch ein Outfit anprobiert und dabei sind diese Fotos entstanden. Merke fürs nächste Mal: Auf jeden Fall mehr Zeit für die Fashion Changers einplanen!

(c) Lea Wormsbach

(c) Beto Ruiz Alonso

(c) Beto Ruiz Alonso

Schaut euch den Beitrag des WDR an, wenn ihr wissen wollt, wie es im Green Showroom so aussieht.

Bis zum nächsten Mal, Berlin.

Eure Nicola

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Woche 1 – #10x30challenge: Outfit Tagebuch und erste Erfahrungen

Sonntag: kurze Jeans, Blumenshirt

Tag 1 der Challenge verlief sehr unspektakulär. Das neue Haus will geputzt werden. Küche auswaschen, Boden schrubben, Fenster putzen und ein bisschen Saugroboter ausprobieren 😉 Weil es super heiß war, hab ich mich für die kurze Jeans und ein einfaches Shirt entschieden.

Ich stehe total auf unsere Fliesen im Flur, daher mussten sie mit aufs Bild.

Montag: blaue Jeans, schwarzes Shirt

An Tag 2 stand nichts besonderes an. Die ersten Kisten auspacken und Koffer packen für Berlin. 3 Tage Fashion Week stehen vor der Tür. Die letzten Vorbereitungen für die Gespräche vor Ort habe ich abends noch schnell gemacht. Tagsüber konnte ich mich nicht an unserer neuen Küche satt sehen. Besonders stolz bin ich auch auf den Boden (Kork von Egger).

Dienstag: blaue Jeans, schwarzes Shirt, Blazer

Die Hinfahrt verlief super easy. Ich hatte drei Reisebegleiter: Sabrina und Hannah (Frau und Tochter von Steve) und Johan. Die Kinderwagen wurden im Tetrisverfahren, wie sonst die Autos vorm Urlaub, gepackt und besonders gemütlich für die Babys eingerichtet. Wir wussten ja, das wird anstrengend für die Babys und evtl. auch für uns. Die Bahn war pünktlich und wir happy, dass es los gehen konnte. Als die erste Hürde im ICE genommen war (es gibt einfach nirgendwo Platz für Kinderwagen, aber zum Glück war eine Zugtür gesperrt, die wir dann zweckentfremdet haben), haben wir echt entspannte 3,5 Stunden verlebt. Ich bin nochmal meine Termine durchgegangen und habe Sabrina erzählt, was alles auf dem Plan steht. Über die Fashion Week kommt bald ein extra Beitrag. Wir konnten bei unserer Freundin Lara schlafen (hier seht ihr Lara als Model für Kapsel Sherry) und dort ist auch dieses äußerst seltsame Bild entstanden. Naja, wir hatten sehr viel Spaß. Da darf das Bild auch mal etwas schräg aussehen.

Mittwoch: Gelbe Culotte, weiße Bluse mit Trompetenärmeln

Mittwoch waren wir den ganzen Tag im Greenshowroom, einer Messe im Kraftwerk in Berlin, unterwegs. Es war wahnsinnig heiß draußen. Die Culotte ist aber sehr luftig und daher nicht zu warm und die Bluse hat zum Glück genügend Luftlöcher für eine gute Belüftung 🙂 Und da ich diesen Sommer eigentlich immer in meinen Birkenstocks unterwegs bin, habe ich sie auch diesmal dabei. Ich habe schon einen dicken weißen Streifen auf dem Fuß, daher kann ich eigentlich auch keine anderen Schuhe mehr anziehen 😀

 

Donnerstag: Gelbe Culotte, schwarzes Shirt

Am letzten Tag in Berlin wollten wir etwas Sightseeing machen und am Fair Fashion Move teilnehmen. Ich sehe sonst immer Bilder von den tollen Aktionen in Berlin und bin traurig, dass ich nicht dabei sein kann. Da ich jetzt mal in Berlin war, musste ich natürlich hin. Leider war es viel zu heiß für die Babys, so dass wir relativ schnell abgebogen und in den Schatten geflohen sind. Der Dress Code war tatsächlich gelb. Wie praktisch, dass ich die gelbe Culotte in meiner 10x30challenge dabei habe. Die Rückfahrt nach Bochum verlief leider nicht so toll. Klimaanlagenausfall, Ausfall eines Waggons, …. Das Übliche für häufige Bahnfahrer. Immerhin haben uns die Umstände sehr nette Mitfahrer ins Abteil geführt und so vergingen die 4 Stunden mit viel Austausch zum Thema Nachhaltigkeit. Karma.

Freitag: blaue Jeans, weißes Blusenhirt, schwarze Strickjacke

Freitag gab es nur eine Notgruppe in der Kita, weil die Vorschulkinder verabschiedet wurden. Beide Kids waren also zu Hause und wir hatten Zeit den Entzug der Tage zuvor wieder auszugleichen. Der Kühlschrank für die neue Küche ist geliefert worden, so dass wir jetzt bereit für den Umzug sind. Am Nachmittag gab es in der Kita einen Abschlussgottesdienst und eine gemeinsame Feier. Der Tag ging so schnell um, dass ich ganz vergessen habe ein Foto von meinem Outfit zu machen. Daher gibt es nur ein Spiegelselfie aus unserem super unaufgeräumten, halb ausgeräumten Schlafzimmer.

Samstag: gelbe Culotte, orangene Bluse

Am Samstag hat die beste Freundin meiner Schwester geheiratet. Tommy und ich wurden gefragt, ob wir Musik machen würden. Ich habe mich mal wieder bequatschen lassen und stand so also mit zittrigen Knien vorm Altar. In den Momenten frage ich mich immer, warum ich mir sowas einbrocke, aber dann ist es ja doch immer wieder schön. Ich wollte für den Anlass keine Ausnahme für die Challenge machen. Ich finde die Culotte und die orangene Bluse mit hohen braunen Schuhen mit Keilabsatz waren eine schöne Kombi und auch noch bequem genug, mindestens eins, wenn nicht zwei Kinder zu tragen.

Das war eine aufregende erste Challenge-Woche, aus der ich schon folgende Learnings mitnehme:

  1. Mit Kids kann man ein Outfit kaum öfter als einmal anziehen, ABER: einmal kurz auswaschen am Abend oder zwischendurch hat völlig ausgereicht, um alle Flecken zu beseitigen. Ich habe gemerkt, dass ich viele Sachen viel zu schnell in die Wäsche stecke
  2. Packen für einen Urlaub mit Kapsel ist super easy und völlig stressfrei (hierzu werde ich noch einen Beitrag schreiben)

 

Ich freue mich, wenn ihr die #10x30challenge weiter verfolgt oder euch sogar anschließt. Wann ihr startet, ist ja ganz egal.

Eure Nicola

Veröffentlicht am 3 Kommentare

#letschangethatfashiongame – Das Motto der Fashion Week

Hätte mir vor einem Jahr jemand erzählt, dass ich zur Fashion Week fahre und dort jede Menge Fair Fashion Labels und Blogger treffe, hätte ich es wohl kaum geglaubt. So viel ist im letzten Jahr passiert. Ich habe erst begonnen mich mit Fair Fashion zu beschäftigen, aber ich komme jetzt schon nicht mehr davon los. Das Thema hat mich gepackt und ich möchte etwas dazu beitragen, dass sich die Fashion Industrie ändert. Ich möchte, dass mehr Menschen darüber nachdenken und davon erfahren.

Seit ein paar Monaten folge ich nun einigen Bloggern auf Facebook und Instagram und freue mich, dass ich nun einige persönlich kennenlernen durfte. Es setzt eine wahnsinnige Energie frei, wenn so viele Leute, die an die gleiche Sache glauben, auf einem Fleck zusammen kommen. Es sind alles Powerfrauen (leider nur wenige Powermänner), die sich auf unterschiedliche Weisen einsetzen. Viele sind deutlich jünger als ich und ich ziehe den Hut davor, was sie sich schon alles aufgebaut haben und wie tief sie im Thema stecken, obwohl es doch häufig das Alter ist, dass ein Bewusstsein für manche Dinge schafft. Aber es gibt eben auch sehr clevere, junge Menschen unter uns, die Problematiken früh erkennen und die genügend Selbstvertrauen haben, sich gegen den Mainstream der Altersgruppe durchzusetzen. Davor habe ich wirklich großen Respekt. Ich bin besonders dankbar, dass sich die Fashion Changers (bestehend aus Nina vom Pink & Green Blog, Jana von Not Another Woman Magazine und Vreni von Jäckle und Hösle) zusammengetan haben und die Community vereinen. Das hat es für mich besonders leicht gemacht, mich auf der Fashion Week wohl zu fühlen. Ich hatte die ganze Zeit über einen Anlaufpunkt und wusste, wo ich auf Gleichgesinnte stoße.

Bei den Fashion Changers konnte ich mir auch Outfits zusammenstellen und mich fotografieren lassen. Da es im achten Monat etwas schwierig ist, noch etwas zu finden, in das man reinpasst, war die Auswahl für mich nicht sooo groß. Aber ich habe den Ehrgeiz einer wundervollen Stylistin geweckt und es ist toll geworden. Ich hätte niemals zu den Teilen gegriffen und das zeigt mal wieder, dass man viel mehr Mut haben muss und einfach auch mal etwas ausprobieren sollte.

Was sagt ihr zu meinem Outfit?

IMG_2527IMG_2526IMG_2528

Hose und Bluse (oder Kimono 1) sind von Nix. Das Label war mir völlig unbekannt und ich bin total froh, dass ich darauf gestoßen bin. Ich habe auch schon Kontakt hergestellt und vielleicht wird ja was in eine der nächsten Kapseln kommen. Der blaue Kimono ist von Mon Cinta. Auch dieses Label habe ich erst auf der Fashion Week kennengelernt.

Nach diesem Highlight-Outfit habe ich noch Mäntel über meine normalen Schwangerschaftsklamotten geworfen, die ich einfach nicht hängen lassen konnte. Findet ihr sie auch so toll wie ich?

IMG_2529IMG_2530IMG_2531IMG_2532

Der gelbe Mantel ist von Lanius. Die Sachen des Kölner Labels bewunder ich schon länger. Und der rosane Teddymantel ist von den unglaublich tollen Mädels von Myrka Studios. Ich hatte euch ja hier berichtet, dass ich Myrka Studios beim Crowdfunding unterstützt habe und nachdem ich die beiden Gründerinnen nun persönlich kennengelernt habe, bin ich total froh darüber. Sie haben es wirklich verdient. Schaut euch diesen tollen Mantel an. Lydia (eine der Gründerinnen) hat noch weitere Talente, denn die Fotos oben sind alle von ihr.

Auf dem Foto mit dem gelben Mantel habe ich ein weiteres Teil an, dass ich über Crowdfunding erworben habe. Der Blouson von Khala ist endlich angekommen und ich stehe total drauf. Ich bin froh, dass ich mich vor ein paar Monaten dafür entschieden habe, obwohl ich da noch gar nicht schwanger war. So kann ich das neue Teil direkt anziehen.

In einem nächsten Blogbeitrag werde ich euch darüber berichten, wen ich alles getroffen habe und euch einige Blogger vorstellen.

Eure Nicola