Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Berlin Fashion Week Sommer 2019 – Ein Reisetagebuch

Hey, die Berlin Fashion Week stand diese Woche wieder an und nachdem wir im Januar leider kurzfristig absagen mussten, war ich dieses Mal fest entschlossen hinzufahren. Und…es hat auch geklappt. Yay.

Ich hab mich natürlich vorher gefragt, was ich für Outfits mitnehme und hab mich dann für Kapsel Ida entschieden. Es ist so wahnsinnig einfach mit Kapsel Garderobe zu reisen. Ich möchte es nicht mehr anders machen. Packen in 3 Minuten 🙂 Genau das richtige für mich, ist nämlich nicht meine Lieblingsdisziplin.

Eine Packliste für verschieden lange Reisen hab ich euch in diesem Blogbeitrag zusammengeschrieben.

Meine Packliste für diese Berlin Fashion Week:

  • Kapsel Ida
  • Shirt
  • Jeans
  • Pulli
  • Schlaf- und Unterwäsche
  • 3 Paar Schuhe
  • Fertig 🙂

Meine Outfits:

4. Foto: Kim Gerlach (Kim goes eko)

Ich bin ganz viel über die Neonyt (das ist der Part der Fashion Week, der sich mit Eco Mode beschäftigt) gelaufen und hab mit Labels gequatscht, die dann zukünftig vielleicht mal in einer Kapsel landen und ich habe gaaaanz viele Ideen gesammelt.

Bei der Prepeek hat sich die Eco Blogger/Fashion Changer Szene getroffen und ausgetauscht. Das ist immer wieder mein Highlight. Es wurden auch Talks geführt und ganz viel Kleidung für die kommende Sommersaison 2020 anprobiert.

Hier meine Outfits. Könnt euch schon auf die Sommersaison 2020 freuen 🙂

Copyright: Neonyt

Kleid: Like A Bird (das Kleid fühlt sich wahnsinnig toll an und ich hab mich richtig toll darin gefühlt)

Schuhe: Ray Musgo (ehrlich die bequemsten Schuhe, die ich jemals an hatte)

Ohrringe: Jan N June (absoluter Favorit)

Jumpsuit: SKFK (war mir etwas zu groß, aber mir hat das Muster so toll gefallen)

Bluse: Revolution (ganz tolles Material)

Jacke: Greenbomb (hat so tolle neue Teile in der Kollektion Frühling-Sommer 2020. Freue mich total drauf)

Hose: Maas Natur (ich hatte die Hose in Größe 36N hat. Und endlich hat die Länge auch mal gepasst.)

Schuhe: Ray Musgo (auch diese Schuhe waren genauso unfassbar bequem)

 

 

Jetzt bin ich wieder zurück und voller Motivation neue Dinge für euch zu kreieren. Ich freue mich, wenn ihr weiter dabei seid.

Wenn ihr Feedback habt und Ideen, wie wir euch noch besser helfen können, schreibt uns gerne eine Mail.

Eure Nicola

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Woche 4 – #10x30challenge: Mein persönliches Fazit

Ich erlaube mir einen Tag vor Ende der Challenge ein Fazit zu ziehen.

Es war für mich eine neue Erfahrung mit so wenigen Kleidungsstücken zu leben. Auch, wenn ich meist das Selbe trage, sind es doch mehr als 10 Teile. Ich habe es aber geschafft und fand es auch nicht soooo schwierig. Ausnahmen habe ich nur beim Sport (logisch) und beim Umzug gemacht. Ich wollte nicht riskieren, dass die Teile kaputt gehen oder Farbe abbekommen oder ähnliches und deswegen habe ich für solche Fälle alte Kleidung im Schrank.

Ich wurde oft gefragt, ob ich kein Problem mit dem Waschen habe. Das hatte ich wirklich nicht, obwohl ich zweimal ein paar Tage ohne Waschmaschine auskommen musste. Direkt nach dem Umzug hat noch was an der Installation gefehlt und zwei Wochen später ist die alte Waschmaschine dann kaputt gegangen und wir mussten ein paar Tage auf die neue warten. Allerdings haben wir in einem 4-Personen Haushalt immer viel zu waschen und so konnte ich die Kleidung aus der Kapsel alle paar Tage mit in die Maschine geben. Wenn es nur kleine Flecken waren, habe ich sie sofort ausgewaschen und das ging wirklich erstaunlich gut.

Mein erstes Learning: Ich schicke Kleidung zu schnell in die Maschine. Auswaschen oder Lüften reicht in manchen Fällen sicher aus.

An wenigen Tagen hatte ich schon das Bedürfnis etwas anderes anzuziehen. Vor allem, wenn es mal etwas schicker sein sollte. Aufgrund der anhaltenden Hitze hätte ich gar keine lange Hose in der Kapsel benötigt. Das war natürlich nicht abzusehen. Ich hätte also gerne einfach mit einer weiteren Shorts getauscht. Das hab ich jetzt wegen der Challenge nicht gemacht. Zukünftig sehe ich keinen Sinn darin meine Kapseln so strikt festzulegen. Wenn ich das Bedürfnis habe Mitte des Monats etwas auszutauschen, werde ich es einfach machen.

Weiteres Learning: Man kommt mit 10 Teilen aus, aber für manche Anlässe oder Situationen, wie z.B. anhaltende Hitze nehme ich gerne vereinzelt Teile dazu.

Und die Learnings aus den letzten Wochen: Verreisen und Umziehen mit Kapsel ist einfach stressfrei.

Die Morgende waren super entspannt. Ich hab einfach geschaut, was gewaschen und bereit war und das hab ich angezogen. Die lange Jeans hatte ich sehr selten an und daher die Shorts und die Culotte häufiger. Dadurch waren die Outfits schon relativ eintönig. Aber wenn ich nicht jeden Tag Fotos von meinem Outfit machen muss (was ich für gewöhnlich nicht tue), würd es mich überhaupt nicht stören.

Meine Erfahrungen mit der Challenge haben mir gezeigt, dass ich unser Konzept weiterhin gut finde. 5-8 Kleidungsstücke in der Kapsel + 4 Basics + vereinzelte Lieblingsstücke aus der eigenen Garderobe ergeben einen super Mix. Und wenn die Kapsel regelmäßig wechselt, kommt auch keine Langeweile auf. Also mich selber habe ich überzeugt 😀 Wie sieht es mit euch aus?

Ich freue mich über euer Feedback

Eure Nicola

P.S.: Seid gespannt auf nächsten Monat. Bali steht schon in den Startlöchern für die Challenge.

Alle Outfits auf einen Blick: