Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Unser zweites Baby ist da: Kapsel Ida

Fast so fühlt es sich an, wenn man da monatelang auf ein Ziel hinarbeitet und dann endlich den „Veröffentlichen“-Button drückt. So ein bisschen ist jede Kapsel wie ein Baby für uns. Grad so am Anfang des Unternehmens hängen wir emotional voll drin. Deswegen freuen wir uns, dass das erste Feedback so toll ausgefallen ist. Kapsel Ida wurde von Kim von kimgoeseko gestyled und ich sag euch, die Frau hat Stil. Und schaut mal bitte wie toll die Fotos geworden sind, auf denen Kim ihre 30 Looks für euch präsentiert. Die Fotos wurden von Connie Beatrice in Schweden in Malmö gemacht. Wir sind einfach hin und weg.

Mit dem zweiten Baby kam dann auch der neue Online-Shop. Wir haben getestet bis zum Umfallen, aber wie das so mit Technik ist, spinnt sie auch gern mal rum. Wenn euch da also irgendwas auffällt und ihr Probleme bei der Bestellung habt, gebt uns unbedingt Bescheid.

Was das Konzept der Kapsel an sich angeht, haben wir keine Änderungen vorgenommen. Geändert hat sich aber, dass die Versandkosten nicht mehr im Preis inbegriffen sind. In der Pilotphase war das unser Geschenk an alle, die unsere innovative Idee unterstützt haben. Ab sofort vermieten wir in der gesamten EU. Die internationalen (und auch nationalen) Versandkosten sind wahnsinnig hoch. Wir stellen euch aber nicht alles in Rechnung, sondern haben uns für eine Pauschale entschieden. Neuerdings habt ihr auch die Möglichkeit die Kapsel selbst abzuholen. So könnt ihr die Versandkosten sparen und uns in unserem Casa besuchen. Vielleicht gibt es ja noch einen Kaffee oben drauf 🙂

Da wir in der Pilotphase gelernt haben, dass sehr viele ihre Kapsel länger als einen Monat lang behalten wollen, gibt es nun direkt die Möglichkeit einen längeren Zeitraum auszuwählen. Dafür gibts einen kleinen Rabatt. Wer erst mal einen Monat testen möchte, kann sich anschließend natürlich trotzdem noch für eine Verlängerung entscheiden.

Das war es auch schon an Veränderungen. Jetzt wird es Zeit sich Kapsel Ida anzusehen. Hier kommt ihr in unseren Shop.

Euer Fairnica-Team

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Tommy’s #10×30 Challenge – Woche 4: Zeit für ein Fazit

Die letzte Woche meiner Challenge ist, zugegebener Maßen schon etwas länger, vorbei. Offen gestanden hat es sich gar nicht so angefühlt, als wäre tatsächlich ein kompletter Monat vergangen. Hatte ich nicht grade erst angefangen?

Ich weiß noch, dass ich mich ganz am Anfang zunächst schwer getan habe, aus meiner Garderobe zehn Teile auszuwählen. Zu viele Lieblingsstücke bleiben bei dieser Auswahl auf der Strecke, zu wenig Klamotten habe ich zum Wechseln zur Auswahl – so dachte ich jedenfalls. Letzten Endes hat mir dieser Monat aber auf jeden Fall gezeigt, dass ich mit weniger Kleidungsstücken auskommen kann. Natürlich gehört ein wenig mehr Sorgfalt und ein wenig mehr Disziplin dazu aber machbar ist es alle Mal.

Da wir zwei kleine Kinder haben und somit gefühlt sowieso ständig Wäsche waschen, ist der positive Effekt auf unser Wäscheaufkommen nicht wirklich spürbar gewesen. Ich habe jedoch in meinem Alltag festgestellt, dass ich wesentlich sorgfältiger mit meiner Kleidung umgegangen bin. Wenn man nicht (scheinbar) unendlich viel Wechselkleidung im heimischen Kleiderschrank hat, passt man eben genauer auf, bevor man sich sein weißes Hemd versaut. Unterm Strich würde ich sagen, dass ich das „Textil“ ein wenig besser zu schätzen gelernt habe.

Jetzt möchte ich nochmal die positiven Erfahrungen meiner Challenge auflisten:

  • Neue Kombinationen entdeckt! Einige Teile hatte ich so tatsächlich noch nicht miteinander kombiniert
  • Wertschätzung für Kleidung ist gestiegen! Wenn weniger im Kleiderschrank vorhanden ist, steigt der individuelle Wert jedes einzelnen Stücks und der Umgang damit erfolgt gewissenhafter
  • Mehr Tempo am Morgen! Bei weniger zur Verfügung stehender Kleidung ist die Auswahl für den Tag schneller getroffen
  • Weniger Wäsche! Ob ich es nun spürbar gemerkt habe oder nicht – faktisch muss es ja so gewesen sein
  • Platzsparpotenziale aufgedeckt! Nach dieser Challenge werde ich definitiv ordentlich ausmisten und Platz in meinem Kleiderschrank schaffen

Und nicht zuletzt hat es auch einfach Spaß gemacht, dass Ganze Mal auszuprobieren.

Leider habe ich es aus unterschiedlichsten Gründen nicht geschafft, meine letzten Outfits noch für euch zu fotografieren. Trotzdem möchte ich mit einer herzlichen Ermunterung an alle schließen, die Challenge auch einfach Mal zu testen.

Ich bin gespannt, ob sich eure Erfahrungen mit meinen decken werden und ob ihr vielleicht noch mehr positive Aspekte findet.

Alles Gute für euch und bis bald

Euer Tommy

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Tommy`s #10x30challenge – Woche 3: Definitiv zu viel im Kleiderschrank

Eine weitere Woche liegt hinter mir und was sich anfangs nur im Ansatz andeutete wird jetzt immer klarer: Ich habe einfach zu viele Klamotten im Kleiderschrank!

Seit drei Wochen mache ich jetzt diese Challenge und von einigen hektischen Wasch- und Bügelaktionen abgesehen, komme ich wirklich gut zurecht. Und tatsächlich habe ich auch gar nicht das Gefühl, immer das Gleiche zu tragen. Ich muss ehrlich sagen: Etwas mehr als 10 Teile „brauche“ ich glaube ich schon. Beispielsweise trage ich auch in meiner Freizeit gerne Hemden und da reicht mir ein Freizeithemd einfach nicht aus. Aber ich denke, so zwischen 15 und 20 Teilen könnte es sich durchaus einpendeln. Und im Schrank habe ich momentan gefühlte 100 Kleidungsstücke…

Vielleicht muss ich aber auch berücksichtigen, dass ich meine Challenge zu einer relativ warmen Jahreszeit gemacht habe. Vermutlich werden sich die Anforderungen an meinen Kleiderschrank in eisigen Wintermonaten nochmal verändern. Aber so oder so sind es auf jeden Fall zu viele Teile.

Mein Umfeld hat immer noch nicht so recht Notiz von der Challenge genommen. Möglicherweise liegt das daran, dass man bei Männern einfach oftmals nicht so genau auf die Kleidung achtet. Im Büro laufen ja ohnehin alle im Hemd herum…da fällt es vermutlich kaum auf, dass einer seit drei Wochen immer nur zwischen drei Hemden wechselt.

Ich bin jedenfalls voll drinnen in meiner Challenge und hier kommen die Outfits von dieser Woche:

Nächste Woche melde ich mich dann ein letztes Mal.

Bis dahin wünsche ich euch alles Gute!

Euer Tommy

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Woche 3 – #10x30challenge: Was ist das für 1 Bloggerlife?

Hah, jetzt denkt ihr euch, die hat richtig was erlebt diese Woche. Mega war diese Woche. Mega kacke.

Meine Tochter ist seit Donnerstag wieder einigermaßen fit. Damit hier aber keine Langeweile aufkommt, hat sich die Krankheit an Tommy geheftet und wie das so ist mit Kinderkrankheiten im Erwachsenenalter – richtig fies. Baby Johan befindet sich seit ein paar Tagen im nächsten Entwicklungsschub und fällt in alte Verhaltensmuster zurück, die heißen, ja nicht Mama verlassen und womöglich noch einschlafen.

Das Haus ist also weiterhin ein Chaoshaufen und wird es vermutlich auch noch etwas bleiben. Ich bräuchte zwei Tage und alles wär tip top, aber so ist das halt. Von Babys und kranken Kindern und Männern kann man schlecht Urlaub nehmen. Während alle um uns herum in den Urlaub fahren und vom Alltag entfliehen, wünsche ich mir so sehr unseren Alltag zurück. Ich würde jetzt gerne mal den Alltag in unserem Häuschen kennenlernen, aber es herrscht seit Wochen Ausnahmezustand, was so langsam echt an den Nerven zerrt. So, genug zu meinem nicen Bloggerlife.

Jetzt mal zum eigentlichen Thema hier. Die Challenge geht natürlich weiter. Hier kommen die Outfits:

Die Shorts ist natürlich schwer angesagt. Wer konnte ahnen, dass das Wetter so weiter geht? Zum Glück trocknet die Wäsche innerhalb weniger Stunden, so dass es kein Problem ist. Sie kommt einfach in jede Maschine mit rein, die ich an mache. Hätte man das gewusst, hätte man sich natürlich die lange Jeans sparen können und lieber noch eine kurze Hose in die Kapsel genommen. Hellseherische Fähigkeiten sind also bei der Kapselerstellung durchaus ein Vorteil.

Das Wäsche einsortieren mit Kapsel ist übrigens super. Von mir sind ja immer nur so wenige Teile dabei. Das Waschen war bisher kein Problem, aber ich glaube das funktioniert auch erst ab einer bestimmten Personenanzahl im Haushalt und wird einfacher je größer diese Personenzahl ist.

Hey, bitte gebt nicht auf. Nächste Woche wird vielleicht etwas spannender oder zumindest weniger frustriert 😀

Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Urlaub.

Eure Nicola

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Woche 1 – #10x30challenge: Outfit Tagebuch und erste Erfahrungen

Sonntag: kurze Jeans, Blumenshirt

Tag 1 der Challenge verlief sehr unspektakulär. Das neue Haus will geputzt werden. Küche auswaschen, Boden schrubben, Fenster putzen und ein bisschen Saugroboter ausprobieren 😉 Weil es super heiß war, hab ich mich für die kurze Jeans und ein einfaches Shirt entschieden.

Ich stehe total auf unsere Fliesen im Flur, daher mussten sie mit aufs Bild.

Montag: blaue Jeans, schwarzes Shirt

An Tag 2 stand nichts besonderes an. Die ersten Kisten auspacken und Koffer packen für Berlin. 3 Tage Fashion Week stehen vor der Tür. Die letzten Vorbereitungen für die Gespräche vor Ort habe ich abends noch schnell gemacht. Tagsüber konnte ich mich nicht an unserer neuen Küche satt sehen. Besonders stolz bin ich auch auf den Boden (Kork von Egger).

Dienstag: blaue Jeans, schwarzes Shirt, Blazer

Die Hinfahrt verlief super easy. Ich hatte drei Reisebegleiter: Sabrina und Hannah (Frau und Tochter von Steve) und Johan. Die Kinderwagen wurden im Tetrisverfahren, wie sonst die Autos vorm Urlaub, gepackt und besonders gemütlich für die Babys eingerichtet. Wir wussten ja, das wird anstrengend für die Babys und evtl. auch für uns. Die Bahn war pünktlich und wir happy, dass es los gehen konnte. Als die erste Hürde im ICE genommen war (es gibt einfach nirgendwo Platz für Kinderwagen, aber zum Glück war eine Zugtür gesperrt, die wir dann zweckentfremdet haben), haben wir echt entspannte 3,5 Stunden verlebt. Ich bin nochmal meine Termine durchgegangen und habe Sabrina erzählt, was alles auf dem Plan steht. Über die Fashion Week kommt bald ein extra Beitrag. Wir konnten bei unserer Freundin Lara schlafen (hier seht ihr Lara als Model für Kapsel Sherry) und dort ist auch dieses äußerst seltsame Bild entstanden. Naja, wir hatten sehr viel Spaß. Da darf das Bild auch mal etwas schräg aussehen.

Mittwoch: Gelbe Culotte, weiße Bluse mit Trompetenärmeln

Mittwoch waren wir den ganzen Tag im Greenshowroom, einer Messe im Kraftwerk in Berlin, unterwegs. Es war wahnsinnig heiß draußen. Die Culotte ist aber sehr luftig und daher nicht zu warm und die Bluse hat zum Glück genügend Luftlöcher für eine gute Belüftung 🙂 Und da ich diesen Sommer eigentlich immer in meinen Birkenstocks unterwegs bin, habe ich sie auch diesmal dabei. Ich habe schon einen dicken weißen Streifen auf dem Fuß, daher kann ich eigentlich auch keine anderen Schuhe mehr anziehen 😀

 

Donnerstag: Gelbe Culotte, schwarzes Shirt

Am letzten Tag in Berlin wollten wir etwas Sightseeing machen und am Fair Fashion Move teilnehmen. Ich sehe sonst immer Bilder von den tollen Aktionen in Berlin und bin traurig, dass ich nicht dabei sein kann. Da ich jetzt mal in Berlin war, musste ich natürlich hin. Leider war es viel zu heiß für die Babys, so dass wir relativ schnell abgebogen und in den Schatten geflohen sind. Der Dress Code war tatsächlich gelb. Wie praktisch, dass ich die gelbe Culotte in meiner 10x30challenge dabei habe. Die Rückfahrt nach Bochum verlief leider nicht so toll. Klimaanlagenausfall, Ausfall eines Waggons, …. Das Übliche für häufige Bahnfahrer. Immerhin haben uns die Umstände sehr nette Mitfahrer ins Abteil geführt und so vergingen die 4 Stunden mit viel Austausch zum Thema Nachhaltigkeit. Karma.

Freitag: blaue Jeans, weißes Blusenhirt, schwarze Strickjacke

Freitag gab es nur eine Notgruppe in der Kita, weil die Vorschulkinder verabschiedet wurden. Beide Kids waren also zu Hause und wir hatten Zeit den Entzug der Tage zuvor wieder auszugleichen. Der Kühlschrank für die neue Küche ist geliefert worden, so dass wir jetzt bereit für den Umzug sind. Am Nachmittag gab es in der Kita einen Abschlussgottesdienst und eine gemeinsame Feier. Der Tag ging so schnell um, dass ich ganz vergessen habe ein Foto von meinem Outfit zu machen. Daher gibt es nur ein Spiegelselfie aus unserem super unaufgeräumten, halb ausgeräumten Schlafzimmer.

Samstag: gelbe Culotte, orangene Bluse

Am Samstag hat die beste Freundin meiner Schwester geheiratet. Tommy und ich wurden gefragt, ob wir Musik machen würden. Ich habe mich mal wieder bequatschen lassen und stand so also mit zittrigen Knien vorm Altar. In den Momenten frage ich mich immer, warum ich mir sowas einbrocke, aber dann ist es ja doch immer wieder schön. Ich wollte für den Anlass keine Ausnahme für die Challenge machen. Ich finde die Culotte und die orangene Bluse mit hohen braunen Schuhen mit Keilabsatz waren eine schöne Kombi und auch noch bequem genug, mindestens eins, wenn nicht zwei Kinder zu tragen.

Das war eine aufregende erste Challenge-Woche, aus der ich schon folgende Learnings mitnehme:

  1. Mit Kids kann man ein Outfit kaum öfter als einmal anziehen, ABER: einmal kurz auswaschen am Abend oder zwischendurch hat völlig ausgereicht, um alle Flecken zu beseitigen. Ich habe gemerkt, dass ich viele Sachen viel zu schnell in die Wäsche stecke
  2. Packen für einen Urlaub mit Kapsel ist super easy und völlig stressfrei (hierzu werde ich noch einen Beitrag schreiben)

 

Ich freue mich, wenn ihr die #10x30challenge weiter verfolgt oder euch sogar anschließt. Wann ihr startet, ist ja ganz egal.

Eure Nicola