Veröffentlicht am 2 Kommentare

Fairnica Weekly No.2

UpdatederWoche

Ihr habt es vielleicht in den Stories von StryleTZ entdeckt. Bina steckt hier mit drin 🙂 Sie hat die erste Kapsel geshootet. Bald werdet ihr noch mehr dazu erfahren und die Bilder zu Gesicht bekommen. Wir können euch schonmal verraten, dass wir super happy sind.

Seit Samstag Abend könnt ihr euch auf eine Warteliste für die Kapsel schreiben lassen. Klar, ihr wisst noch nicht wie die Kapsel aussieht und ihr sollt natürlich auch nicht die „Kapsel“ im Sack kaufen. Die Warteliste ist völlig unverbindlich. Wir geben euch Bescheid, wann die Kapsel live geht und ihr seid somit die ersten, die sie bestellen können. Wenn eure Größe nicht mehr verfügbar ist, geben wir euch Bescheid, sobald sie wieder da ist.

 

LabelderWoche

Dzaino – das Upcycling Label aus Berlin kreiert Taschen und Accessoires aus alten Jeans und Stoffresten. Für die erste Produktion machen sie nun eine Crowdfunding Kampagne. Sichert euch eins der tollen Dankeschöns. Hier geht es zu Startnext.

 

BloggerderWoche

Justine Kept Calm und Went Vegan und ihr Freund Alex haben diese Woche ihr eigenes Label veröffentlicht. Wir gratulieren dazu und wünschen viel Erfolg. Hier geht es zu den Statement Pieces des neuen Labels Too Cool For Cruel.

 

OutfitderWoche

Mary von Greenlooksgreat hat diese Woche einen wunderbaren Artikel zum Thema Perfektionismus veröffentlicht und was könnte dazu besser passen als das „Why so perfect Honey“ Shirt von Mit Ecken und Kanten? Mary kombiniert das Statement-Shirt zu einem super schicken rosanen Rock von Koko World. Die Fotos von Mary und dem Outfit sind super toll geworden. Schaut unbedingt rein.

 

TippderWoche

Mach einen Deal mit dir. Bevor ein neues Teil in deinen Kleiderschrank einziehen darf, muss ein „altes“ ausziehen. Verkauf es bei Kleiderkreisel oder auf dem Flohmarkt und schau auch dort als erstes, wenn du etwas neues benötigst. Second Hand Kleidung ist nämlich viel nachhaltiger als etwas neu zu kaufen und wer möchte schon wie alle andern im neusten H&M Pulli rumlaufen?

 

FaktderWoche

Durchschnittlich hat jeder Deutsche 20 Kleidungsstücke im Schrank, die nie getragen werden.

Quelle: Greenpeace

 

Bis zur nächsten Woche.

Eure Fairnicas

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Fair Friends: Unsere Highlights

Am 10.09. waren wir auf der Fair Friends Messe in Dortmund. Ich hab mich schon lang drauf gefreut. Mal wieder neue Firmen kennenzulernen, inspirieren lassen, Ideen entdecken, usw.

Direkt vorm Eingang wurden wir von einem Lichtblick Berater in seiner Raucherpause angesprochen. Ich sag euch, der war Verkäufer aus Leidenschaft 🙂 Er hat uns den Tipp gegeben, dass wir sehr viel Geld und CO2 sparen können, wenn wir die Waschmaschine vom Strom nehmen (wenn sie nicht läuft versteht sich). Wir haben bereits hier darüber berichtet.

Als wir uns Mario entziehen konnten und endlich drin waren, meldete das Baby Hunger an. Also haben wir uns als erstes in ein „Café“ gesetzt und gefüttert und dabei Kaffee getrunken. Ich hab gar nicht drüber nachgedacht. Es gab fairen Kaffee und auch Milchalternativen, so dass wir alle glücklich waren. Und dann gibt die Bedienung mir tatsächlich Papp-Plastik-Becher über die Theke. Das hat mich schon gestört. Seit Ewigkeiten trinke ich keinen Kaffee mehr unterwegs, um eben keinen Müll zu produzieren und dann das auf der Fair Friends. Da hätte ich irgendwie mehr erwartet. Na gut, das Kind war in den Brunnen gefallen. Geschmeckt hat der Kaffee immerhin.

Am Tisch hatten wir direkt die nächste nette Begegnung, die unsere Tochter bespaßt hat. Ich muss wirklich sagen. Wir haben nur offene, freundliche Menschen getroffen. Ich war auch für unser neues Projekt (uh, streng geheim) unterwegs und alle haben mir geduldig zugehört und waren sofort dabei. Mein Eindruck ist, dass in der Branche wirklich Menschen arbeiten, die wirklich was bewegen wollen und sich darüber freuen, wenn andere auch etwas in die Hand nehmen. Das fand ich echt schön zu sehen und hat mich total motiviert weiterzumachen. Wir werden sehen, ob es dann auch tatsächlich noch so ist, wenn es an die Umsetzung geht.

Ich hatte mir erhofft auch einige Tipps zu bekommen, wie ich zu Hause mehr Upcycling betreiben kann, doch das war leider nicht vertreten. Upcycling gab es jede Menge, auch sehr schöne Produkte, aber viele Dinge sprechen mich persönlich nicht so an, weil ich das Gefühl hab, dass ich mir den nächsten „Müll“ anschaffe. Ich brauche nicht noch eine neue Handtasche, auch wenn sie aus Abfallprodukten hergestellt wurde. Aber für diejenigen, die eine neue Tasche brauchen, ist die Anschaffung einer Tasche aus Upcycling natürlich sinnvoller als eine andere. Ich versuche jedenfalls im Moment weniger zu konsumieren und daher haben mich die Konzepte nicht so angesprochen.

Hier eine Auswahl an Upcycling Produkten von der Messe:

Luna Viva: Einfarbige und bunte Taschen aus Dosen-Verschlüssen

Lederleicht: Sehr schöner Schmuck aus Lederresten

Eco-Shoes: Man kann z.B. seine Chucks einschicken und sie bekommen ein neues Kleid. Allerdings ist der Weg über Ghana etwas kompliziert.

Off Track Accessories: Sehr elegante Taschen aus alten Reifen von Autos, LKWs, Fahr- und Motorrädern.

Außerdem haben wir uns bei der GLS Bank über das Girokonto informiert. Wir denken wirklich darüber nach zu wechseln. Auch wenn der Wechsel ja erstmal furchtbar nervig ist. Mal sehen, ob das das nächste Projekt wird.

Mit Mami Poppins haben wir uns sehr gut unterhalten. Mami Poppins vermieten Kinderwagen. Ich find das sehr praktisch, denn unser Kofferraum ist mit dem Kinderwagen schon ziemlich voll und wenn man mal länger in den Urlaub fahren wollte, würde das schon sehr eng. Einen Kinderwagen vor Ort zu mieten ist also gar nicht schlecht. Außerdem kann man so auch andere Modelle testen. Es gibt auch extra kleine Kinderwagen für Flugreisen, Koffer mit Kindersitz, Schultertragen und wandelbare Autositze. Wir werden das Angebot bestimmt mal in Anspruch nehmen.

Corkando hat wunderschöne Kork-Teppiche ausgestellt. Ich kann es kaum erwarten unsere nächste Wohnung einzurichten.

Sarana hat sehr schöne Schalen ausgestellt. Leider ist unsere Wohnung etwas vollgestopft, sodass Demo nie wirklich wirken kann. Also auch hiermit warten wir auf die nächste Wohnung.

Der Besuch hat sich für uns wirklich gelohnt. Es war ein schöner Vormittag mit vielen tollen Ideen in sehr netter Atmosphäre. Nächstes Jahr sind wir bestimmt wieder dabei.